Psychologische Praxis für Transparente Therapie – Annegret Hallanzy

Zur Person / Team

Annegret Hallanzy

Mein Lebensweg:
Mein ganzes Leben lang war ich sehr an Politik interessiert, vor allem an Weltpolitik, ich fühle mich als globale Weltarbeiterin. Ein anderer Schwerpunkt ergab sich dann durch die Entfaltung meiner Hellsichtigkeit. Die feinstofflichen Hintergründe des jetzigen Wirtschafts- und Steuerungssystems brachten mich mehr auf die Chancen der Weltveränderung durch Selbstveränderung. Von dort bin ich nun allerdings wieder auf das Phänomen kollektiver Heilung gestoßen, womit ich mich seit einigen Jahren und wohl noch eine ganze Weile beschäftige: also damit, wie wir uns gegenseitig in spiritueller Gemeinschaft so guttun können, dass wir natürlich heilen, einander ganz von selbst verlorene Seelenanteile zutragen und systemische Immunität gegen feinstoffliche Störgrößen entwickeln, wie wir einander also im Miteinander rebalancieren und zur Ganzheit ergänzen. Auf dem Weg dorthin ist Therapie eine vorübergehende Hilfe beim Überschreiben traumatischer und rein hinderlicher Gemeinschaftserfahrungen als Erwachsene(r) und in der Ursprungsfamilie. Ich feiere jedoch mit jedem einzelnen Menschen und mit der gesamten Menschheit mit, sobald diese (momentan durchaus nützliche und sinnvolle) Hilfestellung der professionellen therapeutischen Begleitung eines Tages endgültig unnötig geworden ist und es genügen wird, einander als natürliche Mentoren zu begegnen!

Berufliche Entwicklung: 

1962 geboren, dann erst mit 7 Jahren eingeschult, weil der Dirketor mich mit 6 Jahren "zu dürr" fand. Das waren noch weniger ehrgeizige Zeiten! 

1981-1987 Psycholinguistik-Studium (Schwerpunkt Sprachwirkungs-Forschung) und nebenbei praktische Schulung als Kommunikationstrainerin 

seit 1988 selbständig tätig für unterschiedlichste Zielgruppen zu den Themen: Konfliktlösung, Teamprozesse, Mitarbeiterführung, Seminargestaltung, Didaktik und Rhetorik, Ausbildung von NLP-Trainern.
V
ortragstätigkeit über die Anatomie starker Visionen auf Kongressen und Unis im In- und Ausland. Veröffentlichung der drei Bücher Systemisches NLP, Visionsorientierte Veränderungsarbeit Band I und II im Junfermann-Verlag. Psychologische Lebensberatung auf der Basis vom Heilpraktikergesetz.

seit 2002 friedliche Trennung vom Vater meiner Kinder und dabei Entdeckung vom Phänomen der Schuldverstrickungen am eigenen Leib. Deren Erforschung und Integration in der Transparenten Therapie (TT). Erlangung der Anerkennung des EAP (European Association for Psychotherapy). Rückzug aus der Seminartätigkeit zugunsten mehr Zeit mit meinen Kindern.

2006-2014 öffentliche Vorstellung der TT durch Demo-Seminare, dabei durch Mithilfe von Zuschauern Entdeckung sowie Ergründung spiritueller Hintergrundstrukturen, Weiterentwicklung dieser Forschung hinsichtlich spiritueller Netzwerkarbeit und kollektiver Heilung

2015 Veröffentlichung meines spirituellen Buches "Die Software der Seele" zusammen mit dem psychologischen Buch über "Die Transparente Therapie" + dazu erhältlichem Methodenbuch, beides im Ersatz für die vorigen drei Bücher. Wiederaufnahme von Seminaren über die WIR-Stil-Kommunikation 

Mein Stil und Team:
Therapie ist für mich heilsame Beziehungsarbeit zugunsten der Rückkehr zur eigenen Führung. Heutzutage haben mediale Berater und sogenannte (Geist-)Heiler scheinbar die Rolle der psychologischen Beratung ersetzt. So wichtig das Einbeziehen feinstofflicher Störfelder ist, so kommt durch die rein energetische und mediale Begleitung des Klienten die Nachhaltigkeit der eigenen Lernerfahrungen, die immer in ein Beziehungslernen eingebettet sind, nach meinem Empfinden manchmal zu kurz. Wenn ich hellsichtig arbeite, tue ich das daher immer in Zusammenarbeit mit dem Klienten oder der Klientin, um sich selbst von Störfeldern und den zuhörigen Resonanzpunkten zu befreien. Teamarbeit ist nachhaltiger - auch unter Experten. Wenn ich auf dem hellsichtigen Kanal erkennen kann und zusätzlich der Test ergibt, dass eine Teamarbeit zugunsten der körperlichen Unterstützung wichtig ist, ziehe ich die unten aufgeführten Kollegen hinzu. Die Aufgabe der Psychologie bleibt, dabei zu helfen, einen gesunden Umgang mit sich selbst zu entwickeln. Rein spirituelle Stärkung oder Anleitung sollte m. E. ohnehin nicht professionell geregelt werden, sondern kostenlos beliebig verfügbar sein. Daher setze ich mich ehrenamtlich für Netzwerke ein, die natürliche Mentorschaft für jedermensch fördern. 

 

Dr. Norbert Merz

Arzt in Tuntenhausen bei Aibling,
arbeitet auch feinstofflich

www.praxismerz.de